Pfingstrosen: Pflege, Standort und Vermehrung

Majestätisch und elegant: Pfingstrosen ziehen mit ihrer Schönheit und Eleganz die Blicke auf sich. Mit ihren üppigen Blüten und satten Farben sind sie ein wahrer Blickfang in jedem Garten. Diese mehrjährigen Stauden sind für ihre beeindruckenden Blüten bekannt, die einen Durchmesser von bis zu 20 Zentimetern erreichen können. Von zarten Pastelltönen bis hin zu leuchtenden Rottönen bieten Pfingstrosen eine breite Palette an Farbvariationen. Ihre Blütezeit erstreckt sich in der Regel über den Frühsommer.

Diese Blumen haben eine lange Geschichte und sind in verschiedenen Kulturen und Mythen verwurzelt. In der chinesischen Kultur werden Pfingstrosen als Symbol für Glück und Reichtum verehrt. In der griechischen Mythologie sollen Pfingstrosen aus dem Blut von Paeon, einem Schüler des Gottes Asklepios, entstanden sein.

Passende Rankgitter

Alle ansehen

Ob als prächtige Schnittblumen in einer Vase oder als beeindruckender Akzent im Garten, Pfingstrosen sind wahrhaftige Schönheiten, die einen Hauch von Romantik und Anmut verströmen. Ihre zeitlose Eleganz und ihre üppigen Blüten ziehen jeden Betrachter in ihren Bann. 

Ist eine Pfingstrose eine Rose?

Pfingstrosen (Päonien) begeistern viele Gartenbesitzer durch Ihre außergewöhnliche Blütenvielfalt. Botanisch gesehen gehören sie jedoch nicht zu den Rosen, sondern zu den Hahnenfußgewächsen. Ihr Name leitet sich vom griechischen Wort "Paeonia officinalis" ab. Ursprünglich war die Pfingstrose eine Heilpflanze. Während die Pfingstrose aus der europäischen Medizin verschwand, ist sie in China allerdings auch heute noch Heilmittel. In Form von getrockneten Wurzeln oder als Pulver gilt sie als Krampflöser, Entzündungshemmer und Schmerzlöser. 

Pfingstrosen Blüte: Blühen Pfingstrosen nur an Pfingsten?

Nein, Pfingstrosen blühen nicht nur zu Pfingsten. Pfingstrosen blühen in der Zeit von Mai bis Juni. Einige Staudenpfingstrosen können auch bereits Anfang Mai erblühen. In kühleren Lagen öffnen sich die Blüten ab Ende Mai - Anfang Juni und blühen dann bis weit in den Juni hinein. Im Christentum gilt sie als Marienblume und steht als Zeichen für Heil und Geborgenheit. Vielerorts wird mit Pfingstrosen der Altar geschmückt.

Pfingstrosen pflanzen: wann pflanzen und was ist der beste Standort?

Am besten pflanzen Sie Pfingstrosen zwischen Spätsommer und Herbst. So haben sie genügend Zeit, neue Wurzeln zu entwickeln. Pfingstrosen bevorzugen einen sonnigen Standort, können aber auch im Halbschatten gedeihen. Sie benötigen einen gut durchlässigen, mittelschweren humosen Lehmboden, da dieser auch in Trockenphasen ein gewisses Maß an Feuchtigkeit behält. Sobald sie etabliert sind, sind sie relativ pflegeleicht und können über viele Jahre hinweg blühen.

Warum blüht meine Pfingstrose nicht?

Wenn die Pfingstrose an einem falschen Platz steht oder aber etwas mit der Pflege nicht stimmt, kann sie manchmal nicht optimal wachsen und blüht daher nicht.

Man sollte folgende Punkte beachten:

  • Standort: Ist die Lage zu schattig, blüht die Pfingstrose nicht, sie braucht viel Sonne.
  • Falscher Rückschnitt: Der Rückschnitt sollte nicht zu stark ausfallen, da sonst versehentlich bereits der Großteil der Knospen entfernt wurde.
  • Zu tief eingepflanzt: Graben Sie den Wurzelstock nicht zu tief ein, hierdurch werden Wachstum und Blütenbildung stark gehemmt.
  • Falscher Boden: Ist der Boden nicht genug durchlässig wird die Pfingstrose nicht gut gedeihen.
  • Krankheiten: Überprüfen Sie Ihre Pfingstrose auf Krankheiten. Manchmal sorgen Grauschimmel oder andere Krankheiten für ein Ausbleiben der Blüte
  • Falsche Bewässerung: Die Pfingstrose mag auf keinen Fall Staunässe. Gießen Sie nicht zu oft, aber lassen Sie den Boden auch nicht austrocknen. Ein lockerer, leicht feuchter Boden ist ideal.
  • Mitstreiter im Blumenbeet: Steht die Pfingstrose zu dicht an anderen Pflanzen, kann es sein, dass diese zu viel Schatten auf die Pfingstrose abwerfen. Evtl. entzieht die Nachbarpflanze auch der Pfingstrose Nährstoffe, so dass diese nicht genug Power zur Blütenbildung bekommt.
  • Jungspund: Pfingstrosen brauchen teilweise bis zu 3 Jahren, bis sie blühen. Vielleicht ist die Pfingstrose noch zu jung.

Pfingstrosen schneiden: Zeitpunkt und Rückschnitt

Im Juli haben Pfingstrosen allerspätestens ausgeblüht. Die verwelkten Samenstände sollten Sie möglichst oberhalb des Blattes abschneiden. Hiermit unterdrücken Sie die Samenbildung, die unnötig Kraft kostet. Lieber soll diese Kraft zur Bildung einer starken Wurzel aufgewandt werden. Zum Herbst hin werden die übrigen Pflanzenteile welken. Man kann sie jetzt entfernen. Wen es nicht stört, der sollte die welken Teile erst im Frühjahr entfernen, da sie als natürlicher Winterschutz dienen.

Pfingstrosen im Strauß

Unsere Rosenbogen

Alle ansehen

Wie stütze ich Pfingstrosen?

Pfingstrosen bekommen wunderschöne, große Blüten. Logisch, dass diese oftmals für die Pflanze zu schwer werden und die Triebe abknicken. Wind und Regen tragen außerdem Ihren Teil dazu bei. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich frühzeitig um eine Pflanzstütze kümmern.

Achtung: Bleiben Sie in jedem Fall vorausschauend. Setzen Sie die Pflanzstütze bereits im Frühjahr, da dann die Triebe noch kurz sind und in die Stütze hineinwachsen können.

wunderschön blühende Pfingstrosen

Welche Pflanzstützen eignen sich für Pfingstrosen?

Aufgrund der Wuchsform von Pfingstrosen eignen sich runde Pflanzstützen besonders ideal. Zweiteilige Staudenhalter aus Metall können sogar noch angebracht werden, wenn die Pfingstrose schon in voller Blüte steht. Staudenhalter, die bereits aus einem oder zwei geschlossenen Ringen bestehen, sollten frühzeitig angebracht werden.