Gartenpavillon aus Metall selber bauen

GARTENPAVILLON AUS METALL SELBER BAUEN IST ZU AUFWENDIG

In der heutigen Zeit, in der viele Hobby-Heimwerker sich selbst an die Aufgabe begeben, den Garten mit unterschiedlichen Elementen zu bereichern, kommen auch immer mehr Menschen auf die Idee, einen Gartenpavillon aus Metall zu fertigen. Das manchmal schwer zu verarbeitende Rohmaterial ist allerdings sehr widerspenstig und sollte einem Fachmann in die Hände gelegt werden. Einen Gartenpavillon aus Metall selbst zu bauen ist eindeutig zu aufwendig. Allerdings gibt es andere Alternativen auf dem Markt, die dem Vorbild des eisernen Pavillons doch recht nahe kommen.

DER EINFACHE PAVILLON

Ein einfacher Pavillon ist in der heutigen Zeit für kleines Geld erhältlich. Er besteht aus einem Kunststoff- oder Metallgestänge, welches mit einem Stoffbezug überzogen wird. Dazu kommen meist noch geeignete Seitenwände und selbstverständlich zahlreiche Elemente, an denen sich beispielsweise Lampen befestigen lassen. Ein solcher Pavillon wird mit Heringen im Boden verankert und bietet gleichzeitig, dank der eingebrachten Seitenwände, einen hervorragenden Sichtschutz. Des Weiteren ist er leicht wieder zu demontieren, wenn der Winter naht und er sicher im Gartenschuppen verstaut werden sollte. Allerdings haben derlei Modelle keine allzu lange Haltbarkeit. Die ständige Sonnenbestrahlung schädigt den Stoffbezug und ohne diesen ist der Pavillon meist wertlos.

DIE VARIANTE AUS HOLZ

Holz ist ein schönes Material, welches sich leicht bearbeiten lässt. Allerdings weist auch dieses immer wieder Mängel auf, sofern es über ein paar Jahre bei Wind und Wetter draußen steht. Ein Gartenpavillon aus Holz muss jedes Jahr mindestens einmal lasiert werden. Dazu kommt vielleicht eine neue Schicht Lack. Wird das Holz erst einmal marode, kann man den ganzen Pavillon nicht mehr brauchen, da er irgendwann unter Ermüdungserscheinungen leidet und das Holz in sich zusammenbricht.

DER EISERNE PAVILLON

Ein Pavillon aus Eisen ist im Handel immer häufiger erhältlich. Ein sehr großer Vorteil dieser Pavillons ist der, dass er besonders wartungsfrei ist. Er lässt sich leicht demontieren und im nachfolgenden Sommer wieder aufstellen. Hierfür verwendet man meistens ein Dach aus Stoff, aber auch haltbarere Dächer sind erhältlich. Diese halten sogar Feuchtigkeit bestens ab. Ist der Stoff irgendwann nicht mehr zu gebrauchen, bietet der Handel zahlreiche Alternativen. Ein Pavillon aus Eisen kann jedoch auch über mehrere Jahre hinweg, ohne dass man ihn abbaut, im Garten stehen bleiben. Ein sehr schönes Vorhaben, welches sich mit ihm realisieren lässt, ist die Bepflanzung mit Kletterpflanzen. Denn nicht selten besitzen die Seitenteile so viele Haltepunkte, dass sich Wein anbauen lässt und dieser den Pavillon sehr verschönert.