Klassischer Garten - Rankhilfen

Rankgitter Ausschnitt

Der klassische Garten beruht auf Prinzipien, die schon vor vielen Jahrhunderten aufgestellt wurden. Er darf etwas prunkvoll aussehen, hüllt sich aber ansonsten in schlichter Gestaltung mit weniger auffälligen Dekorationsobjekten. Anlehnung findet er an das Mittelalter und die darauffolgenden Epochen. So wie der Adel Mittel- und Osteuropas damals seine Gärten gestaltete, wird heute ein klassischer Garten angelegt, nur in etwas abgespeckter Form. Klar definieren lässt er sich dennoch nicht, sodass Ihnen als Gartengestalter freie Hand mit den zur Verfügung stehenden Elementen gelassen wird.

Grundriss eines klassischen Gartens

Ein wichtiger Grundgedanke besteht darin, dass der klassische Garten möglichst natürlich gewachsen wirken soll. Zäune werden in der Regel gar nicht verwendet, Mauern meist nur als Raumtrenner. Alles andere wirkt frei zugänglich und in keiner Weise beschnitten. Große Rasenflächen ziehen sich durch den gesamten Garten, hier dürfen die Kinder spielen und die Eltern entspannen.

Der großzügige Platz bietet außerdem Raum für spätere Ideen wie einen Pool oder Spielplatz. Die Grünflächen liegen meist zentral und werden von Bäumen und Beeten umrandet, sodass auch Zäune oder Mauern keine tragende Rolle spielen. Wenn eine Begrenzung zum Nachbarn gewünscht ist, dann lieber durch entsprechend hohe Hecken.


Die grüne Oase mit Bäumen und Pflanzen schaffen

Was wird in einem klassischen Garten angepflanzt? Im Gegensatz zu anderen Gartentypen mit vielen Vorgaben, kann der Besitzer dieser Gartenform sehr frei wählen. Wichtig sind viele Laubbäume, die im Sommer das satte Grün des Rasens ergänzen und im Herbst für eine herrliche Färbung sorgen. Sie sind freistehend ohne jegliche Einfriedung. Obstbäume sind eine Alternative, da sie zusätzlich noch leckere Früchte im Spätsommer bieten.

Im Zentrum des klassischen Gartens stehen die Bäume nur vereinzelt, am Rand platziert gehören sie in dichtere Gruppen. Auf der Wiese können auch blühende Büsche gepflanzt werden, damit bereits im Sommer etwas Farbe ins Spiel kommt. Denselben Effekt erreicht man auch mit Blumenbeeten, die kreisförmig oder als Rechteck angeordnet werden.

 

Ein besonderes Highlight sind Blumenranken. Rosen und andere flechtfähige Arten können durch unsere Rankhilfen in die gewünschte Form gebracht werden. Sie setzen Akzente in Blumenbeeten, als halbdurchlässigen Sichtschutz oder als Erweiterung des Gartenhauses. Wir bieten unter anderem Rankhilfen 200cm in Schwarz an. Noch mehr Fülle wird mit der „Rankhilfe Jumbo 150cm Schwarz“ erzielt. Sollen dagegen Tomaten wachsen, geben wir unseren Staudenhalter 2-teilig mit an die Hand.

Der Garten - eine Oase mit Bäumen und pflanzen

Ein Gartenhaus verschönert jeden Garten

Gartenhaus oder Pavillon?

Wir haben nun bereits das Grundstück ausgesucht, den Grundriss festgesetzt, den Rasen angelegt und für die Bepflanzung gesorgt. Während nun alles wächst und gedeiht, gilt es sich für ein Gartenhaus oder ein Gartenpavillon zu entscheiden. Das Gartenhaus ist geschlossen und hat damit den Vorteil, dass man auch noch zur Herbstzeit im Garten Kaffeetrinken kann. Der Pavillon passt hingegen meist besser in das offene Gesamtkonzept. Neben ihm kann ein kleiner Naturteich stehen, aus dem etwas Schilf emporragt und Goldfische in ihm schwimmen.

 

Für den klassischen Garten empfiehlt sich ein Gartenhaus oder Pavillon in Weiß, mit grauem oder schwarzem Dach. Sollte man über einen besonders großen Garten verfügen, wirkt dieses Objekt vielleicht etwas verloren. Damit es aus der Ferne besser erkannt wird, können an den Seiten Rankgitter das Volumen optisch verbreitern. Außerdem erspäht man dann schon im Spätsommer die reifen Tomaten in Rot und Gelb oder die Paprika.

 

Weitere Elemente zur Gartengestaltung

Der klassische Garten bietet dem Gestalter eine wahre Vielfalt und so möchten wir weitere Elemente nicht vorenthalten. Wie wäre es mit einem größeren Teich über dem eine kleine Stein- oder Holzbrücke steht? Romantik pur, die sich nicht nur für schöne Familienfotos anzuschaffen lohnt. Während auf der eigenen Brücke verweilt wird, kann man den Goldfischen zusehen. Vielleicht hält auch eine Entenfamilie Einzug, die fortan mit Brotkrumen gefüttert werden können? Idyllischer könnte ein Garten kaum sein.

Profi-Tipp: In Griechenland zum Beispiel sind hohe Steinsäulen ein sehr dekoratives Mittel um auf dem großzügigen Rasen immer wieder Highlights zu setzen. Aus Griechenland stammen auch die kaputten Tontöpfe, aus denen dann Pflanzen herauswachsen - eine etwas andere Art des klassischen Gartens.

Gartenpavillons von KUHEIGA

Alle ansehen

Sollte der Garten über mehrere Ebenen verfügen oder diese bewusst geplant sein, dürfen Steintreppen nicht fehlen. Links und rechts gehen Kniehohe Hecken einher, um die optische Raumtrennung perfekt zu machen. Für solche Gestaltungsmöglichkeiten kann sich jeder Ideen in den Schlossgärten holen. Diese sind nahezu immer an dem klassischen Stil des Adels ausgerichtet.

Wie der Garten auch gestalten werden soll, wir helfen mit unserem Zubehör dabei und wünschen nun viel Spaß beim Anlegen Ihres klassischen Gartens.