Rosenbogen aus Metall mit Tor

Rosenbogen mit Tor auf einer Wiese mit Strohballen

ROSENBOGEN AUS METALL MIT TOR

Philosophen bezeichnen den Garten auch als das Bildnis der eigenen Seele. Wobei diese Aussage unterschiedlich gemeint sein kann. Ist ein Garten feinsäuberlich angelegt, besitzt er Charme, aber ist auch ebenso statisch. Sind zahlreiche Pflanzen, Blumen und dergleichen angelegt, sieht er ein wenig wüst aus, doch hat Charakter. Dementsprechend sind vielleicht negative Eigenschaften des Gartens ebenso schön, wie leicht durcheinander wirkende Elemente. Selbstverständlich lässt sich anhand der Gartengestaltung auch ein bestimmtes Gefühl bei anderen Menschen erzeugen. Und dies kann schon mittels des Eingangs erschaffen werden. Setzt man beispielsweise einen Rosenbogen aus Metall mit Tor ein, erzeugt dies unweigerlich ein Gefühl der Romantik. Diese wirkt nicht nur auf den Partner äußerst anziehend, sondern ist generell ansprechend für Besucher. Doch wie legt man einen solchen Bogen am besten an?

ROSENBOGEN - DIE GRUNDLAGEN

Einen Rosenbogen aus Metall bekommt man heute in vielen Fachgeschäften und ebenfalls auch im Internet. Er sollte eine robuste Oberfläche aufweisen, denn Eisen, welches an der Oberfläche auf die Dauer Kratzer entwickelt, beginnt mit der Zeit zu oxidieren. Um dies zu verhindern, ist eine Eloxierung zweckdienlich. Gleichzeitig kann ein sehr robuster Lack Verwendung finden. Hat man dies erst einmal geschafft, muss der Bogen fachgerecht angebracht werden. Dies geschieht mit der Hilfe von Beton, den man in den Boden einlässt und somit einen stabilen Stand des Bogens erreicht. Besitzt der Bogen ein Tor, sollte dieses ein wenig über dem Boden hängend angebracht werden. Ebenso, dass es sich leicht öffnen und auch wieder schließen lässt.

DIE BEPFLANZUNG DES BOGENS

Rosen wirken sehr romantisch, weswegen sich zahlreiche Menschen für die Bepflanzung mit Rosen entscheiden. Zu beachten gilt, dass eine Rose, wenn sie klettert, sehr schwer werden kann. Deshalb ist es empfehlenswert, dass der Rosenbogen nicht nur dünne Streben als Stütze enthält, sondern auch etwas dickere. So kann sich die Rose ganz einfach nach oben ranken, ohne nach unten weg zu brechen. Beim Anpflanzen ist es wichtig, die Pflanze so dicht wie möglich an den Bogen zu bringen. Zudem sollten bereits ein paar Ranken vorhanden sein, die man ohne weiteres auf den Bogen legen kann. Auf diesem Weg hat die Rose die richtigen Startbedingungen, um sich rund um den Bogen zu legen. Selbstverständlich ist es bei der Rose von Zeit zu Zeit wichtig, ihren Wuchs zu kontrollieren. Eine Beschneidung ist in der Regel notwendig, allerdings nur dann, wenn die Pflanze gerade verblüht ist und keine neuen Blüten mehr treibt.

LESEN SIE IN UNSEREM KOSTENLOSEN E-BOOK:

Jetzt E-Book Gartenfreunde von Kuheiga runterladen

 

✓  Warum uns die Natur entspannt

✓  Warum ein Aufenthalt im Grünen unsere Seele stärkt

✓  Warum Gärtnern uns hilft, gesund zu bleiben

✓  Warum Stadtleben der Natur gut tut

✓  Wissenswertes zu verschiedenen Gartenstilen

✓  Tipps & Tricks von Profis auf 35 Seiten

 

Rosenbogen mit Tor

Alle ansehen