Tipps & Tricks

Bienchen summt herum!

25 May, 2019

Fleißige kleine Helfer!

Während der Obstbaum-Blüte sind die pelzigen kleinen Insekten ganz besonders fleißig. Und auch in den kommenden Sommermonaten arbeiten sie quasi unermüdlich: Bienen machen in unseren Gärten einen wirklich wichtigen Job!

Wir finden, es ist an der Zeit einmal Danke zu sagen und haben anlässlich des „World Bee Days“ einen kleinen Blogbeitrag mit einigen Infos und Tipps zum Thema Bienen für Sie zusammengestellt.

Ein internationaler Tag der Bienen

Am vergangenen Montag, den 20.5.2019 war es soweit: Die Generalversammlung der Vereinten Nationen rief den „World Bee Day“ aus, um mit diesem besonderen Tag auf den Rückgang der Populationen und den damit einhergehenden notwendigen Schutz der Bienen aufmerksam zu machen.

Auch wenn es bezüglich des tatsächlichen Rückgangs und der reellen Bedrohung der Insekten unterschiedliche Meinungen und Studien gibt, so können wir doch definitiv festhalten: Die Biene nimmt eine Schlüsselrolle in der Natur und auch in unserem Alltag ein und wir sollten sie und ihre Lebensräume schützen.

Wie können wir die Bienen unterstützen?

Gerade wir Hobby-Gärtner können einiges dafür tun, dass sich die kleinen pelzigen Freunde bei uns wohlfühlen. Wichtig ist dabei, dass wir Ihnen Zugang zu einer großen Vielfalt von Pflanzen gewähren. Hier gilt: Je bunter und diverser, desto besser.

Die Bienchen sammeln ihren Blütenstaub eigentlich die gesamte Gartensaison über. Daher ist es also besonders wichtig, den Garten so zu bepflanzen, dass er im besten Falle eine Blüte vom Frühjahr bis in den späten Herbst hinein abdeckt. So erfreuen sich die Insekten schon an den zartesten Frühblühern und können sich auch einige Monate später im Jahr noch an den schönen Herbstblumen laben.

Bienchen´s Liebling: Obstbäume!

Neben schönen Wildblumen-Beeten, blühenden Büschen wie beispielsweise Schmetterlingsflieder und Topfpflanzen wie Lavendel, fliegen Bienen besonders auf Obstbäume. Sie haben nicht nur eine prächtige Blüte sondern auch köstliche Früchte zu bieten. Ganz oben auf der Liste stehen folgende Obstbäume:

  • Kirsche (ganz besonders die Süßkirsche)
  • Apfel (auch der Zierapfel)
  • Birne
  • Pflaume

Was können wir sonst noch tun?

Neben diesen Obstbäumen lieben die Bienen u.a. auch Weiden, Ahorn, Kastanien und Linden – sie liefern viele Pollen und Nektar, die die Bienen zum Überleben brauchen.

Generell gilt übrigens: Wenn Sie den Bienen in Ihrem Garten oder auf dem Balkon etwas Gutes tun möchten, sollten Sie sich möglichst für heimische Pflanzen entscheiden. Schließlich haben sich die hiesigen Wildbienenarten an die lokalen Nahrungspflanzen angepasst. Außerdem bevorzugen sie bei allen Pflanzen die Wildformen. Achten Sie wenn möglich auch darauf, dass die Blumen und Saaten aus Bio-Anbau stammen.

Wer für die Bienen nicht nur Nahrungsquellen bereitstellen, sondern auch geeignete Lebensräume und passende Nistmöglichkeiten schaffen möchte, kann dies natürlich auch gerne tun.

In sogenannten „Insektenhotels“ fühlen sich nicht nur Wildbienen pudelwohl, sie locken auch allerlei andere krabbelnde und fliegende Tierchen zum Verweilen ein. Sie werden sehen: Bald werden alle Zimmer besetzt sein. Ein ausgebuchtes kleines Hotel im eigenen Garten – wie schön!

 

Kleiner Tipp vom Kuheiga-Team: Sie möchten Ihren Garten-Bienchen ein dekoratives Denkmal setzten? Dann empfehlen wir Ihnen unseren hübschen Gartenstecker in Edelrost-Optik. So wissen sowohl Insekten als auch die Nachbarschaft sofort, dass bei Ihnen Bienen immer gern gesehen sind. Den Stecker gibt es online unter www.kuheiga.com.

 

 

Kategorien